Home / Blog / Frachtendiebstahl: Die Vorbeugung beginnt mit der Beauftragung des Transportes

Frachtendiebstahl: Die Vorbeugung beginnt mit der Beauftragung des Transportes

Der Frachtendiebstahl im Straßentransport hat in den letzten Jahren beunruhigende Werte erreicht. 

Wie kann man Frachtendiebstahl vorbeugen?

Der Fahrer ist das schwächste Glied in der Kette aus diesem Grund ist es notwendig, dass die Unternehmen ein Sicherheitsprotokoll vorsehen. Abgesehen davon sollte die Sicherheit eine Zusage sein die alle Transportunternehmen, zum Zeitpunkt der Beauftragung, in Betracht ziehen, da es sehr wichtig ist die Fahrer auf ihren Routen zu schützen und vorab zu wissen mit wem man zusammenarbeitet.

 

Die Sicherheit in den Frachtenbörsen

Überträgt man diese Situation auf die Frachtenbörse, muss die Sicherheit auch hier von allen Seiten aus bestehen: angefangen mit der Frachtenbörse und schließlich auch die User die ihre Beauftragungen hierüber abwickeln.

Daher kommt es, dass Wtransnet  anbetracht der Verpflichtung ein sicheres Arbeitsumfeld auf europäischem Niveau anzubieten eine  Qualitätspolitik entwickelt hat: das QAP-System (Quality Assurance Policy). Sein Anliegen ist es nicht nur neue Unternehmen bei ihrem Eintritt bei Wtransnet zu filtern sondern auch die ständige Motorisierung der täglichen Aktivität auf der Frachtenbörse um zu garantieren, dass Transaktionen unter diesen Sicherheitsstandards abgewickelt werden.

 

Frachtendiebstahl: Die Vorbeugung beginnt mit der Beauftragung des Transportes

 

Die User ihrerseits, unabhängig ob sie Frachtanbieter oder Transporteure sind haben die Verantwortung selbst einige Überprüfungen vor der Beauftragung durchzuführen. Vorab sollte man sich versichern, dass das Unternehmen Mitglied und der LKW bei Wtransnet registriert ist und über abgedatete Dokumentation verfügen. Später, beim Laden der Ware ist es wichtig zu überprüfen ob der Transporteur wirklich der Beauftragte ist.

In diesem Sinne und mit der Prämisse risikoreiche Situationen, wie den Wiederverkauf von Frachten oder den Diebstahl zu verhindern, verstärkt Wtransnet die Registrierung von Kennzeichen in den Firmenprofilen, da die Überprüfung dieser Mittels des WFinder, eine nicht wegzudenkende Maßnahme und ein wichtiger Bestandteil der Sicherheit ist. Tatsächlich existieren heute bereits 42.000 Kennzeichen von Fahrzeugen im System was 70% der Kennzeichen aller Mitglieder beträgt. Die Planung ist bis Juni 2016 100% zu erreichen.

In jedem Fall, sollten Zweifel über ein neues Unternehmen bestehen, stellt Wtransnet seinen Mitgliedern eine Service “Service über Auskunft von Unternehmen“ zur Verfügung: mit einem einfachen Anruf an den Kundendienst kann man Auskunft über Daten des Unternehmens, mit dem man zusammenarbeiten möchte, einholen: Sein Werdegang bei Wtransnet, Eintrittsdatum und weiter interessante Informationen.

Teilen

About Alex Birk

Vertriebsleiterin

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *