Home / Blog / Transportflüsse zwischen Europa und Marokko, in Händen von spanischen Transporteuren

Transportflüsse zwischen Europa und Marokko, in Händen von spanischen Transporteuren

Europa hat sich in  den 1. Wirtschaftspartner von Marokko, mit einem Total an Transaktionen von 29.25 Billionen Euro in 2014, laut den Daten von der Europäischen Kommission,  entwickelt. Innerhalb dieser Transaktionen steht Spanien an vorderster Stelle, sei es wegen seiner geografischen Nähe oder wegen seiner wirtschaftliche Tradition. 2014 war der Import und Exportwert mit dem benachbarten Land 6 Billionen Euro.

Seit 1996 ist Marokko Mitglied der Euro Mediterranean Partnership (Euromed), ein Organismus der die wirtschaftliche Integration und demokratische Reform der benachbarten Länder, vom Süden Europas bis zum Norden Afrikas und Nahost, fördert. Eines seiner Ziele ist das Unterzeichen von Abkommen die ein zufriedenstellendes Wirtschaftsmodel für alle seine Mitglieder erlaubt.

Flusse-Transport-Waaren-Marokko.jpg

Wie üblich entspricht diese wirtschaftliche Aktivität zwischen Europa und Marokko einem größerem Fluss an Warentransport auf der Straße, eine Notwendigkeit der großen Logistikunternehmen auf beiden Seiten des Kanals mit darauf spezialisierten Transportunternehmen auf diesen Routen wo es notwendig ist Zollabfertigungen zu machen und über entsprechende Dokumentation zu verfügen.

Bei einer jährlich steigenden Anfrage aus Ländern wie Frankreich und Deutschland, bietet Wtransnet eine Datenbank mit bewerteten spanischen Transporteuren an, die abgesehen davon, dass sie Spezialisten für die Route nach Marokko sind diese Route von und nach Marokko anbieten.

Dies ist der Fall von Castill Cargo SL, ein Unternehmen aus Burgos das darauf spezialisiert ist Lösungen für Transporte jeglicher Art von Ware zwischen Europa und Marokko abzuwickeln. Wir haben mit Maria Gloria Llama gesprochen, Geschäftsführerin, die uns erklärt dass sie sich seit 1990 dem Transport von und nach Marokko widmen weil ein Kunde diese Anfragen hatte: „Die Charakteren des Landes betrachtend waren wir der Meinung, dass ein Unternehmen das mit Seriosität handelt und Waren von einem ins andere Land transportiert notwendig war.

Sich auf diese Route zu spezialisieren, erzählt uns Maria Gloria, ist nicht leicht: Es ist notwendig alle Zollabfertigungen zu kennen und einen Ansprechpartner im Land zu haben der den Transporteur während seines Aufenthalts in Marokko vertritt. „Nach so vielen Jahren haben wir alle möglichen Erfahrungen mit Zollbeamten, Zollangestellten, im Land fahren und selbst mit Versuchen des illegalen Einreisens nach Spanien  in den LKWs gemacht“.

Das Unternehmen Vicarli aus Navarra hat ebenfalls darauf gesetzt eine Route nach Marokko zu fahren, auch wenn erst kürzlich. Laut Gorka Bengoechea, Verantwortlicher für Verkehr, war dies eine Anforderung, die von Seiten mehrerer Kunden kam und auch als Erweiterung einer strategischen Möglichkeit seine Leistungen zu erweitern gesehen wurde.

Gorka erklärt das was am Meisten Schwierigkeiten bereitet, die operative Dokumentation darstellt: Zoll, Ferrys, Devisenumrechnung etc. Alle Abläufe richtig zu gestalten ist der Schlüssel um die Aktivität richtig abzuwickeln und seinen Kunden einen guten Service anbieten zu können.

Bezüglich der Schwierigkeiten auf die man gestoßen ist, sind meistens die Warenbeschädigung oder der versucht der illegalen Einreise in deren LKWs vorgekommen „glücklicher Weise sind dies Einzelfälle“. Außerdem fügt er einen Rat hinzu der für jede Art von Transport anwendbar sein könnte: „Es ist maßgebend herauszufinden wo Probleme in ihrem Ablauf auftreten könnten um diesen so schnell wie möglich entgegen zu kommen. Es muss eine gute Zusammenarbeit zwischen allen involvierten Disponenten gegeben sein damit die Produktivität nicht negativ beeinflusst wird“.

Teilen

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *